Mittwoch, 5. März 2014

 proudly presents:




Inbrünstige Power Thrash-Beschwörungen aus Instanbul…
In der metallisch triumphalen und künstlerisch zeitlosen Nobeltradition von ewigen Kult-Größen wie HELSTAR, VICIOUS RUMORS, JAG PANZER, AGENT STEEL und NEVERMORE kultivieren diese fünf türkischen Thrasher ihr aufwühlend intensives Material.

Und der programmatisch erscheinende Bandname trügt nicht im Geringsten, denn er überdacht das Gebotene ganz einfach perfekt!



Als VENGEFUL GHOUL 2005 in der Millionenmetropole Istanbul erstmalig zum Dasein erweckt wurde, merkten die ersten Beteiligten sofort, dass sie musikalisch eindeutig zu Höherem berufen sind. Dementsprechend erinnern die Songs des technisch top trainierten Kommandos viel mehr an inbrünstige Beschwörungen als an reguläres Genre-Liedgut. 


So reifte der heftig packende Power Thrash Metal der massiv talentierten Überdruck-Kapelle beachtlich schnell zu einer verdammt gehaltvollen Rezeptur heran. Denn Vokalist Emre Kasapoğlu und Rhythmusgitarristin Senem Ündemir mitsamt Formation hatte die Lust auf schwerste Thrash-Tobsucht ebenso gründlich wie nachhaltig gepackt!

Das rundum anspruchsvoll vorgehende Quintett lässt in den erstaunlich clever strukturierten Kompositionen weder originelle Ideen, explosive Riff-Ausbrüche noch eine weitreichend ausgeprägte Spielkultur vermissen.

Auch durchdacht ausgefeilte Arrangements sind für diese Niveau-Musiker absolute Ehrensache. Progressive Passagen werden dabei ebenso gekonnt und mit deutlich hörbarem Erfolg eingeflochten, damit das Ganze auch dauerhaft spannend bleibt.



Nach dem 2006er Demo „Premier Fury“ und der 2013er e-Single „Ruthless Crow“ veröffentlichten VENGEFUL GHOUL am 11. Februar nun endlich ihr vielfach vorzügliches Debütalbum „Timeless Warfare“.

Mitsamt traditionellen Schwermetall-Elementen versehen, gewinnen die Nummern der saftigen Platte mit jedem Abspielen mehr an einprägsamer Signifikanz.

Letztlich weiß die zutiefst entschlossene Bosporus-Truppe ihren ureigenen Mix aus glanzvoller US Metal-Meisterei und einer ganz eigenen, durchgehend authentischen Attitüde sinnbildlich kilometerhoch aufzutürmen.


So gehört sich das: Für das abschließende Mastering von „Timeless Warfare“ konnten VENGEFUL GHOUL den weltberühmten und riesig geschätzten schwedischen Klang-Guru Jens Bogren gewinnen, der auch hierfür eine wirklich brillante Arbeit ablieferte.

MEDIA FEEDBACK zu "Timeless Warfare":

5 / 5
"This album is recommended for anyone who truly loves their old school metal with a slight modern touch. It has everything you need, from awesome guitar solos and riffs to screaming until the ears bleed in disbelief of just how long this guy can hold the notes. Truly amazing!"
(The Metal Review)

tba

VENGEFUL GHOUL online:
   

+ + +

Mittwoch, 19. Februar 2014

 proudly presents:




Intensiv, zeitgemäß und originell … pure Modern Thrash Metal-Frische für den Frühling!!! 


Diese vier gigantisch motivierten Jungspunde sorgen amtlich schwermetallisch für einen kolossalen Höllenalarm!

Erstmals aufgetürmt wurde das schlagstarke Modern Thrash Metal-Schwergewicht ARISING FEAR im Jahr 2008 in Augsburg. Und seitdem feilen die vier Beteiligten ebenso emsig wie trefflich zielorientiert mit Erfolg an ihrem außergewöhnlich eigenständigen Stil.

Bei ARISING FEAR verschreiben sich Sänger und Gitarrist Alex Rauh, Gitarrist und Sänger Kevin Pöllmann, Fellverdrescher Tobi Möhring und Tieftoner Tom Franz der gemeinsam kultivierten Leidenschaft für das Erschaffen ihrer ureigenen Musikkunst.

Die oftmals geradezu granithart kesselnde Nachwuchs-Combo selbst bezeichnet ihren extrem dynamischen und erfreulich variantenreich besungenen Wuchtbrummen-Sound als Mischung aus klassischem Heavy Metal, Thrash sowie Elementen aus dem Metalcore-Bereich.



Zu den einprägsamen Stärken des spielkulturell anspruchsvollen Reißer-Quartetts um Shouter und Axeman Alex Rauh zählen neben einer bemerkenswert brachialen akustischen Attitüde vor allem verdammt eingängige Hooks und spannend-komplexe Songstrukturen.

Und letztere rauben nicht nur durch originellen Ideenfluss immer wieder schier den Atem, denn die Melodien des Quartetts haben es echt in sich! Dabei ist auch das wirklich knallharte Knochenbrecher-Riffing der jungen Krachmach-Kapelle beeindruckend, welches jederzeit vollauf Headbang-tauglich ist.

Ihre diversen spieltechnischen Qualitäten verfeinerten die vier enthusiastischen Metal-Heads schnell durch unzählige Shows in Deutschland, Polen und Italien mit namhaften Acts wie Emil Bulls. Ungezügelt wild und willkommen befreiend auf der Bühne gewütet wurde bislang u.a. auch mit Aufruhr-Truppen wie Farewell To Arms oder Tenside.

Im August 2009 nahmen ARISING FEAR ihre selbstbetitelte Debut-EP auf, die im darauffolgenden September geneigte Ohren rigoros erstürmte. Das Teil erhielt durchweg gute Rezensionen!

Seit dem 2013er Wintereinbruch schuften die vier Ambitionierten im Studio und arbeiten mit geradezu besessener Detailverliebtheit an ihrem Debütalbum, welches auf den symbolschwangeren Titel „Beyond Betrayal“ getauft wurde.

Der Erscheinungstermin dieses einnehmend spritzigen Drehers ist für März vorgesehen, genaue Infos folgen!

ARISING FEAR online:
 

+ + +

Dienstag, 28. Januar 2014

 proudly presents:

 

Save your breath … for RUNNING DEATH!

Diese bayrischen Thrash Metal-Spitzenkönner lassen auf Großes hoffen!

METALMESSAGE vollzog im Spätsommer 2013 die offizielle Thrash-Verbrüderung mit RUNNING DEATH, um der Band nachfolgend als PR- und Consulting-Partner eng zur Seite zu stehen.

RUNNING DEATH arbeiten derzeit mit viel Liebe, Hingabe und Leidenschaft an den Stücken für ihr bislang noch unbetiteltes Debütalbum!

Die Veröffentlichung der Scheibe ist für Herbst/Ende 2014 vorgesehen und RUNNING DEATH werden damit mit Sicherheit binnen kurzer Zeit für Genre-übergreifendes Aufsehen sorgen können.

Die geweckten großen Erwartungen lassen jedenfalls nichts weniger als eine rundum großartige Thrash-Sensation erwarten!!!

Gegründet wurde die stark auf Qualität fixierte Formation 2004. Ein sehr großes Maß an Abwechslung, ausgeprägt hohe Eigenständigkeit und ein völlig individueller Stil sind den Urhebern um Gitarrist und Sänger Simon Bihlmayer definitiv sehr viel wichtiger als das uninspirierte Nachahmen von Vorbildern.



So lassen RUNNING DEATH auch kernig einher stampfende Heavy Metal-Querverweise in ihren zuweilen auch packend rasanten, aber stets multipel strukturierten Stücken durchblicken.

Das erquicklich facettenreich zelebrierte und spielkulturell außergewöhnlich anspruchsvoll umgesetzte 80s-Faible der vier beflissen agierenden Metier-Maniacs zieht sich ohnehin durch sämtliche ihrer wunderbar eingängig gestalteten Songs.

Damit entsteht bei den vier Überzeugten aus Kaufbeuren ein wirklich ureigenes und wiederholt spannend-interessantes Klangbild, das einer ganzen Vielzahl an Metallern auch aufgrund der hervorragend verbauten Melodieaufbauten doch wirklich bestens in die Lauscher laufen sollte.

2010 ließen diese findigen Ausnahmetalente ihre erste EP "Raging Nightmare" von der Kette, gefolgt von der famosen 2012er EP "The Call Of Extinction".

"The Call Of Extinction" erhielt einige begeisterte Reviews:
9 / 10
Hotel666
9 / 10
Metalmessage
4,5 / 5
Metal Underground
8 / 10
Powermetal
10 / 15
Legacy
7 / 10
Metal.de
7 / 10
Metalglory
etc.
RUNNING DEATH online:

  

+ + +

Dienstag, 21. Januar 2014

 proudly presents:

 

Kantig am Thrashen, schwer am Grooven…

TRIGANT bestehen in der aktuellen Besetzung seit Mitte 2010.
Und seitdem machen die vier Bandmitglieder aus dem Kreis Heinsberg ihre eigene Musik.

Das Nordrhein-Westfalen-Quartett bringt erdigen und urwüchsig gezockten Keulen-in-die-Seele-Sound zum Kochen, welcher vor allem durch groovige Riffs mit harten Thrash-Passagen und Bass Drum-Gewitter in die Lauscher schiebt.



Die junge und freiherzig aufspielende Nachwuchscombo selbst kategorisiert ihren teils sehr griffigen Output als Modern Heavy Thrash Metal.
Einen ganz eigenen Charakter entwickelt das Ganze mit zweistimmigen und melodischen Gitarrenparts und einer Stimme zwischen Stoner und Thrash.

Bereits 2 CDs wurden in dieser Konstellation von den Musikern in völliger Eigenregie aufgenommen und produziert.
Im Frühjahr des Jahres 2011 wurde das "Legendary Demo Tape" auf die Menschheit losgelassen.
Am 01.09.2013 sah die erste eigene EP "Wolves" das Licht der Musikwelt.

METALMESSAGE supportet TRIGANT und ihre "Wolves" EP mit Promotion & PR-Aktivitäten:


Der kumpelhafte und umgängliche Vierer engagiert sich daneben zudem auch als Veranstalter einer Konzertreihe.
Diese, unterm dem Namen "Metal im Markt" bekannt gewordene Veranstaltung findet zweimal im Jahr statt und zählt bereits jetzt zu einer der bekanntesten Konzertreihen der Heimatregion von TRIGANT.

TRIGANT online:
 
+ + +

Freitag, 10. Januar 2014

 proudly presents:



Uprising Thrash Metal storm from Bavaria…

TOXIC WALTZ liefern der Szene gewollt aggressiven, aber eben auch jederzeit anspruchsvollen THRASH METAL der qualitativ gehobenen Sorte, der sich durch durchdachtes und wunderbar eingängiges Songwriting auszeichnet.

So schrauben die fünf, Funken sprühenden Enthusiasten einen enorm variantenreichen und vielfältigen THRASH-Sound nach hoch oben, der ebenso charismatisch und druckvoll wie originell ins Ohr ballert!


"Decades Of Pain":
Für den 23. Januar ist die Veröffentlichung des Debütalbums des wahrlich riesig ambitionierten Fünfers angesetzt, welches den weltweiten Genre-Jüngern Vollbedienung und Hochgenuss in einem garantiert.

METALMESSAGE ließ sich nur allzu gerne von der berechtigt hoffnungsvollen Landsberger Nachwuchs-Formation für die Promotion & PR-Belange zum neuen Thrash-Knaller "Decades Of Pain" verpflichten:


TOXIC WALTZ online:
  
+ + +

Dienstag, 5. November 2013

 proudly presents:




Zu tiefsinnig für das Mosh Pit, zu laut für die Galerie
Die in allen Belangen anspruchsvolle österreichische Avantgarde Black Metal-Formation ECHELON hat am 5. November einen neuen, sehr speziellen Clip zum kommenden Debütalbum "Vivito! Creato! Moritor!" veröffentlicht:




Zu erleben ist "DIARY OF AN OBSESSION - TOD UND TEUFEL" hier:
 

Die österreichischen Avantgarde Black Metal-PhilosophenECHELON kennen keinerlei Grenzen, wenn es um künstlerisch authentische Selbstverwirklichung geht.
Die ebenso bewusst wie gewollt aus der Reihe tretende Formation stürzt sich immer noch tiefer ins eigene Schaffen hinein.




ECHELON, eine Band zwischen den Stühlen:
Denkt man an die extreme Stilart „Black Metal“, so tauchen primär frosterstarrte Wälder und windgeschleifte Ruinen vor dem geistigen Auge auf. Verkehrte Kreuze und blutüberströmte Pentagramme sind auch dabei. Man entsinnt sich schwarzweiß geschminkter Gesichter und von Nieten regelrecht übersäter Arme.
Denkt man hingegen an Galerien, wird dabei überwiegend staubige, biedere Kunst assoziiert. Man denkt an Überheblichkeit und an mit Farbe bespritzte Leinwände. Man denkt an konzentrierte Blicke und an nicht wenig Arroganz.

Was aber passiert, wenn nun beides direkt zusammenkommt?
Was, wenn Black Metal auf die Bühne des Theaters gehoben und wenn die Kunst herab geholt wird in die düsternden Kerker des Black Metal?
Was, wenn die Farben einer ölbemalten Leinwand in manische Musik explodieren?
Was, wenn die Nieten zu Gedanken, das Schwarzweiß zu unendlichen Farbschichten wird?
Was geschieht, wenn der Staub zum Nährboden und das Biedere zur Avantgarde wird?
Wenn die verkehrten Kreuze zu Künstlern und die blutüberströmten Pentagramme zu sinnhungrigen Philosophen werden?
Was passiert, wenn Überheblichkeit zu Reflexion und wenn Arroganz zu Authentizität wird?
Was, wenn die Wälder zu Tönen und die Ruinen zu Rhythmen werden?
Wenn ein Klischee sich also selbst überwindet und ein anderes sich dabei umkehrt?

Dann, und nur dann, stehen wir neben ECHELON, einer Ausnahme-Band zwischen Mosh Pit und Galerie!




ECHELON online:
  

+ + +

Donnerstag, 24. Oktober 2013

 proudly presents:




Modern Metal in den prallen Venen…
BROKEN FATE wurde im Jahr 2007 von Sänger und Axeman Tobias John Bänteli sowie Drummer Alessandro De Cicco ins harte Dasein gerufen. Mit bienenfleißiger Emsigkeit arbeiteten die anhaltend immens ambitionierten Schweizer Idealisten-Metaller nachfolgend hart an Spieltechnik und Songwriting.

Ersten anfänglichen Coverversionen von Genre-Größen wie beispielsweise METALLICA ließen die Jungs bald schon eigene Kompositionen nachfolgen. Und bis heute üben die US-Giganten METALLICA einen sehr grossen Einfluss auf die Musik von BROKEN FATE aus, wie man deutlich heraushören kann.




Die zu Beginn beinahe jeder Band obligatorischen Wechsel im Line-Up konnten BROKEN FATE nicht mal ansatzweise auf ihrem beschlossenen Weg aufhalten. Ganz im Gegenteil sogar: Die Mannschaft um Stehaufmännchen und Visionär Bänteli stellte sich auf die Hinterbeine, holte neues frisches Blut in die eidgenössische Modern Metal-Formation und machte kurzerhand umso entschlossener, motivierter und spielfreudiger weiter.
Was auf der Bühne bereits vielfach prächtig funktionierte, fand dann im September 2012 den direkten Weg auf die in Eigenregie veröffentlichte 6-Track EP "Rising To The Dream". Produziert wurde die EP von Szene-Veteran, Musiker und Produzent V.O. Pulver in den Little Creek Studios im schweizerischen Geltenkinden.




Bereits auf "Rising To The Dream" haben BROKEN FATEihren ureigenen und von hohem Selbstwertgefühl geprägten Stil gefunden. Eine Stilistik mithin, die sich aus druckvoll rhythmisierten Schwermetall-Eruptionen neuzeitlicher Prägung, unprätentiösen melodischen Finessen und bewusst eingebrachten, emotional-balladesken Anklängen ergiebig dynamisch generiert.

Derzeit befinden sich BROKEN FATE mit kollektivem Hochdruck im Songwriting für ihr Debütalbum, welches 2014 von der dicken Kette gelassen werden soll. Entgegen der Bedeutung des Bandnamens (übersetzt "Zerbrochenes Schicksal") nehmen die Schweizer Vollblutmusiker ihre musikalische Bestimmung laut eigenem Bekunden vollauf tatkräftig, höchst energisch und durchdacht zielorientiert in die Hände. BROKEN FATE proklamieren vollends enthusiastisch: "Worldwide Metallians, stay tuned!"

Dass METALMESSAGE sich als PR- und Consulting-Partner von dem massiv vorwärtsdrängenden Schweizer Viererpack verpflichten ließ, war nach kurzer Kommunikation nur noch die viel zitierte reine Formsache.

BROKEN FATE online:
   

+ + +

Über mich

Mein Foto
Bavaria, Germany
Global Promotion • PR • Consulting • Online Magazine • Metal, Rock, Folk, AOR, Celtic, Dark Ambient, Neoclassical, Industrial & much more!